Wie ich Affiliate-Marketing umsetze -
Dezember 11, 2020

Wie ich Affiliate-Marketing umsetze

In die Umsetzung kommen, das ist das Wichtigste. Sonst nützt keine Weiterbildung, kein Wissen.  Was ist Affiliate Marketing? , die Frage ist in dem Blogbeitrag beantwortet und jetzt geht es in die Praxis. Wie habe ich Affiliate-Markting und Vendor-Marketing umgesetzt? Und welchen Fehler solltest du nicht begehen?

Affiliate-Marketing in der Praxis

Wie schon im Blogbeitrag Was ist Affiliate Marketing? beschrieben, verdient man kein Geld mit Affiliate Marketing, wenn man keinen Bezug zu dem Produkt hat, das man empfiehlt. Warum auch? Das ist einfach nicht glaubwürdig. Und gerade in der Glaubwürdigkeit liegt ja eins der Vorteile von Affiliate-Marketing oder Empfehlungsmarketing.

Wie bin ich also vorgegangen?

Ich habe mich mit meiner Zielgruppe beschäftigt und mich Folgendes gefragt: 

  • Was sind deren Probleme?
  • Welche Herausforderungen haben sie?
  • Welche Wünsche möchten sie sich erfüllen?
  • Was ist deren Ziel?

Nachdem ich diese Fragen beantwortet hatte, habe ich nach entprechenden Lösungen gesucht. Bei der Recherche habe ich mich wiederum gefragt, und zwar Folgendes:

  • Wie finde ich professionelle Tools und Anbieter?
  • Kann ich den Anbietern vertrauen?

Und dann habe ich getestet. Ich bin schließlich selbst Unternehmerin und habe ähnliche Probleme, Wünsche und Ziele wie meine Kunden oder hatte sie in der Vergangenheit und habe die Lösungen zwischenzeitlich gefunden.

Also habe ich in meinem Netzwerk nachgefragt, ich habe Weiterbildungen gebucht, Tools getestet und mir Mentoren geleistet - manchmal so viele, dass mir kaum noch Geld zum Leben blieb. Bisher bin ich damit trotzdem gut gefahren. Weiterbildung ist und bleibt ein wesentlicher Faktor bei der Digitalität - und da ich nicht nur rede, sondern mich das gesprochene Wort als Erste trifft, sezte ich es natürlich auch um.

Welchen Fehler solltest du nicht machen?

Im nächsten Step habe ich mich bei den ausgewählten Anbietern zum Affiliate Partnerprogramm angemeldet. Ich empfehle dir, dass nicht bei zu Vielen gleichzeitig zu machen, denn dann verlierst du schnell den Überblick.

Diejeniegen, die es professionell betreiben - und das waren mit wenigen Ausnahmen alle, die ich ausgewählt habe - senden dir dann eMails mit Tipps, mit Werbeunterlagen, mit vorformulierten Texten, etc., etc.. So schnell kannst du gar nicht gucken, wie schnell dein Postfach überfüllt ist.

Hinzu kommt, das einige sich einen Vendornamen geben, den man vergisst, wenn man ihn nicht sofort notiert. So tritt Alex Fischer z.B. als Vendor mit dem Namen AFMedia auf. Ich habe mir relativ schnell eine Excelliste mit den wichtigen Parametern erstellt. Und wenn du es ganz korrekt umsetzen willst, dann erstellst du zu jeder Kampagne einen Affiliatelink, um die Konversion zu tracken und analysieren zu können. 

Um auch im eMail Postfach einen Überblick zu behalten, rate ich dir, dich bei den Partnern mit einer anderen eMail Adresse an zu melden. Das macht es auch einfacher.

Integration der Affiliatelinks

Die zur Verfügung gestellten Banner und Bilder oder Texte habe ich bisher so gut wie nie genutzt. Ich arbeite nahezu ausschließlich mit den Links.

Meinen Affiliatelink kürze ich mit dem WordPress PlugIn Pretty Links. Hier gefällt mir, dass meine Domain inbegriffen ist und ich dem Kunden ein wenig Sicherheit vermittle, das der Link tatsächlich von mir stammt. Zudem kann ich dann wiederum analysieren, wie oft der Link geklickt wurde und weiß dadurch, was meine Leser überhaupt interessiert und was nicht.

Die Links integriere ich passend in Blogbeiträgen und in Funnels. Funnels sind die eMail Serien, die (potentielle) Kunden von mir erhalten. Einmal aufgesetzt laufen diese automatisiert ab.

In Newslettern setze ich die Links auch ein, insbesondere wenn ich nach einem Workshop den Teilnehmern meine Experten empfehle. Ich bin ja mehr die Generalistin und gebe dann an die jeweiligen Experten weiter. Den einen interessiert eher Suchmaschinenoptimierung, der andere hat noch keine Internetseite, der nächste möchte Facebook-Ads schalten und der übernächste interessiert sich nur für Grafik und Flyererstellung.

Mein Partnerprogramm

Derzeit sitze ich an einem Tisch auf Mallorca vor einer Finca. Ich baue mir mein "digitales Imperium" auf, um von dort arbeiten zu können, wo ich gerade bin - und dass soll an ganz vielen unterschiedlichen Orten auf der Welt sein. Wenn du mich schon länger begleitest, weißt du, dass meine Kinder sehr groß sind und meine Eltern schon länger verstorben. Entsprechend erlaube oder konzentriere ich mich jetzt auf das, was ich mir noch vom Leben wünsche.

Im Moment auf Mallorca zu sein, empfinde ich zudem als sehr entspannt, nicht nur weil es hier außer dem Läuten der Schafsglöckchen kaum Geräusche gibt, sondern weil ich hier fern von Corona bin. 

In den sieben Wochen, die ich hier sein werde, fertige ich meinen Online Kurs *Der digitale Transformationskurs - mit Leichtigkeit zum Digitalität-Unternehmen. So der Plan. 

Was hat das mit Affiliate-Marketing zu tun?

Den eigenen Umsatz steigern

Um meinen Umsatz zu generieren, setze ich neben Affiliate-Marketing natürlich auch Vendor-Marketing ein: ich selbst biete Dritten an mein Affiliate zu werden. Warum auch immer, aber der Begriff hat sich in Deutschland noch nicht rumgesprochen und viel zu wenig Unternehmer*innen nutzen die Möglichkeit als Vendor zu arbeiten.

Es bedeutet die eigenen Produkte von Affiliates bewerben zu lassen. Mit digitalen Produkten ist das Verfahren recht einfach und effektiv. Daher ist genau das mein Plan: den nächsten Online-Kurs fertig zu stellen.

Wer online nicht präsent ist, wird verlieren. 

Das ist ein Grund, der andere ist, dass gerade jetzt in der Pandemie eine Online Präsenz für jedes Unternehmen überlebensnotwendig ist. Wer dort nicht ist und keine Brücke zur realen Welt baut, der ist nicht vorhanden und wird verlieren.

Insofern möchte ich den Unternehmern mit meiner Expertise helfen, diese Brücke zu bauen. Gestartet habe ich mit dem Online Workshop *Digitalisierung. Geplant war der Workshop *Digitalisierung als zweitägiges Seminar in ganz Deutschland. Im April 2020 habe ich dann alle Termine abgesagt und den Workshop in einen Online Workshop umgestaltet. Im September, Oktober und November war Premiere und die Teilnehmer waren begeistert.

Das ist die Grundlage um Vendor zu werden, denn du brauchst Empfehler, die von deinem Produkt begeistert sind. Ich konnte also den ersten Unternehmer*innen helfen, die Brücke zu bauen und nun habe ich mein Partnerprogramm gestartet und alle Teilnehmer meines Online Workshops *Digitalisierung eingeladen dem beizutreten.

Denn davon profitiert jede Partei:

  1. Meine Bestandskunden bekommen Provisionen
  2. Die Neukunden erhalten Orientierung im Digitalisierungs-Dilemma und können anhand meiner Fünf-Grundlagen-Strategie als Digitalität-Unternehmer starten
  3. und ich bekomme Neukunden

P.S.

Möchtest du die Praxis erlernen und auch profitieren?

Hier geht es zum Online Workshop *Digitalisierung. Nehme teil und baue Brücken und setze im nächsten Step Gelerntes um und werde Affiliate

Hier geht es direkt zu meinem Partnerprogramm des Online Workshop *Digitalisierung, denn natürlich geht es in 2021 mit monatlichen Terminen weiter. 


Hinterlasse einen Kommentar!

Deine eMail wird nicht veröffentlicht. Lediglich dein Name.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Oder lies hier noch etwas weiter. Weitere Beiträge für dich.

Canva – drei Tipps für Social Media Grafiken

Wie du die DSGVO automatisiert bearbeiten kannst

3 Tipps, wie du Touchpoint Marketing umsetzt

Lustiges Arbeiten im Homeoffice