fbpx

Must-Haves

Ich kann dir ja viel erzählen...

Dass sich bei der Digitalisierung alles um den Menschen dreht und dass persönlich sein wichtig sind. Wenn du das verneinst, gebe ich dir sogar recht, denn wir reden aneinander vorbei. Digitalisierung hat mit Technik zu tun, aber davon reden wir nicht. Der Begriff ist falsch.

Es sprechen zwar alle von Digitalisierung, was sie aber meinen ist Digitalität, das Zusammenspiel von Digitalisierung und Realität. Von Technik und Mensch. Und, dabei ist das Persönlichsein so wichtig. Es ist eine Grundvoraussetzung, um Kunden zu erreichen, um erfolgreich zu sein.

Zu den Must-Haves eines Digitalität-Unternehmers gehört Personas, Persönlichkeit und Positionierung

Personas

Der erste Punkt der Must-haves, wenn du als Unternehmer mit der Digitalisierung startest, ist die Erstellung von Personas. Eine Charakterisierung deiner Zielgruppe.

Es geht dabei nicht mehr darum, dass du die demographischen Details deines Wunschkunden notierst, sondern die sogenannten "Hot Buttons": Die Pain Points und die Gain Points, das sind die Schmerzen und die Probleme auf der einen Seite und Wünsche und Ziele auf der anderen.

Wenn du deinen Wunschkunden erreichen willst, musst du persönlich sein, die Sinne ansprechen. Sonst ist das, was du kommunizierst für ihn belanglos und austauschbar. Wenn du deinen Wunschkunden hingegen emotional ansprichst, hast du eine Chance, dass du ihn begeisterst. Begeisterung auslösen, kannst du auch an jedem Kontaktpunkt mit deinem Kunden.

Und nur, wenn du Emotionen auslöst, versetzt du den Kunden in die Lage sich zu entscheiden. Ohne geht es nicht, das hat die Neurobiologie herausgefunden: Technologie verkauft nicht, nicht das Aufzählen von Zahlen, Daten und Fakten, das man so oft auf den Internetseiten der Unternehmer sieht.

Und weil es so wichtig ist, erläutere ich es kurz in nachfolgendem Video.

Persönlich

Im Marketing wird zum Thema Personas gerne ein Beispiel zur Veranschaulichung angeführt, und zwar dass trotz übereinstimmender demografischer Daten, die sogenannten Hot Buttons (Probleme, Sorgen, Wünsche und Ziele) sehr deutlich variieren können.  

An welche Person des öffentlichen Lebens denkst du bei folgenden demographischen Fakten?

  • Ein Brite
  • männlich
  • hohes Einkommen
  • großer Familie
  • Jahrgang 1948

War es Prinz Charles oder Ozzy Osbourne? Zwei Personen mit sehr unterschiedlichen Interessen, unterschiedlichen Problemen und Wünschen. Solltest du deine Zielkundschaft ohne Berücksichtung derer Probleme und Wünsche kontaktieren, kannst du oftmals ziemlich falsch liegen. 

Personas

Positionierung

"Algorithmen werden uns besser kennen, als wir uns selbst." Das ist ein Zitat von Yuval Noah Harari, israelischer Autor und Vordenker, auf der OMR Konferenz in Hamburg im Mai 2019.

Diese Aussage gilt nicht nur für uns als Privatpersonen im Netz, sondern auch für uns als Unternehmer.

Wie bitteschön soll man dich im Internet finden? Im großen weiten Netz? Das funktioniert nur mit einer deutlichen Positionierung! 

Gib deinen potentiellen Kunden ein Argument, warum sie bei dir kaufen sollen, gib ihnen nicht zehn Argumente, das überfordert und vergleichbar.

Mach es deinen Kunden einfach.

Ein kurzes Praxisbeispiel auch hierzu. Du kennst sicherlich die Schuhmarken Nike und Adidas. Was unterscheidet sie? Die Qualität? Der Preis? Nein, es ist die Positionierung:

  1. Nike steht für Innovation und Modernität
  2. Adidas für Tradition und Qualität

Wenn du deine Positionierung gefunden hast, kannst du deine Message, die persönliche Note, die menschliche Seite deines Unternehmens zeigen und erzählen.

Nur dann wirst auch du ein Marke. Erzähle eine Story zu deinem Produkt oder zu deinem Unternehmen.

Bleibe im Gedächtnis mit Persönlichkeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.